MEDIENAGENTUR PENGUIN RANDOM HOUSE

btb Verlag
Taschenbuch
640 Seiten
€ 14.00 [D]
ET August 1997

MERKEN

KONTAKT

Filmgutachten vorhanden.
Bitte kontaktieren Sie uns.

Pascal Mercier

Perlmanns Schweigen

Roman

THEMA

Eine Geschichte um die verzweifelte Schaffenskrise eines Wissenschaftlers

GENRE

Krimi & Thriller > Thriller

ZEIT

Gegenwart

ORT

Italien, Ligurien

HAUPTFIGUR

männlich, 40-50 Jahre

INHALT

Philip Perlmann, Linguistikprofessor und anerkannte Kapazität seines Fachs, soll ein Treffen hochrangiger Wissenschaftlerkollegen in einem luxuriösen italienischen Hotel leiten. Was diese Kollegen jedoch nicht ahnen und auch nicht erfahren dürfen, ist, dass Perlmann sich seit längerer Zeit völlig ausgebrannt fühlt und überzeugt ist, zur Wissenschaft im allgemeinen und zu seinem Fach im besonderen nichts mehr zu sagen zu haben.
Innerlich hat sich Perlmann längst aus dem Wissenschaftsbetrieb verabschiedet und empfindet dessen Mechanismen - den Zwang, ständig neue Erkenntnisse zu liefern, eigene Thesen zu verteidigen, Irrtümer von Kollegen aufzudecken etc.- nur noch als nutzlos und bedrohlich. Wirkliche Freude empfindet Perlmann nur noch beim Übersetzten aus fremden Sprachen, jener Leidenschaft, die ihn einst zur Linguistik geführt hat. So nutzt er die Zeit, die eigentlich zur Ausarbeitung seines eigenen - von allen mit Spannung erwarteten - Beitrags erforderlich wäre nicht zu dessen Vorbereitung, sondern zur Übersetzung eines russischen Aufsatzes, den ein im persönlich bekannter aber in Fachkreisen völlig namenloser russischer Autor verfasst hat.
Die Panik, den Kollegen einen eigenen Beitrag vorstellen zu müssen, verleitet ihn in einer Kurzschlussreaktion dazu, den übersetzten russischen Text zur Verteilung an die Kollegen weiterzugeben. Ihm ist bewusst: sollte dieses Plagiat aufgedeckt werden, wäre seine berufliche und soziale Existenz vernichtet.
Als plötzlich und völlig unerwartet der russische Autor des Textes seine Ankunft ankündigt, sieht Perlmann nur noch einen Ausweg: Er muss den russischen Kollegen töten! In Perlmann reift ein minutiöser Mordplan, der seinen eigenen Selbstmord einschließt...

AUTOR

Pascal Mercier, 1944 in Bern geboren, heißt mit bürgerlichem Namen Peter Bieri und lebt in Berlin, wo er bis zu seiner Emeritierung Professor für Philosophie an der Freien Universität Berlin war. Nach »Perlmanns Schweigen« und »Der Klavierstimmer« wurde sein Roman »Nachtzug nach Lissabon« einer der großen Bestseller der vergangenen Jahre und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Es folgte die Novelle »Lea«. Pascal Mercier wurde u.a. mit dem Marie-Luise-Kaschnitz-Preis und dem italienischen Premio Grinzane Cavour für den besten ausländischen Roman geehrt.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT